PL
Das Bild zeigt eine Wand mit angepinnten Bildern, bunten Post-Its und Texten. Auf den Bildern sind Gräber zu sehen.

Lokale Erinnerung

Jugendliche erinnern an das Schicksal polnischer Zwangsarbeiterinnen und ihrer Kinder.

Zwei Jugendliche schauen sich Bilder auf einer Stellwand an.

Jugendliche aus Leipheim erinnern mit einer Aufräumaktion an das Schicksal polnischer Zwangsarbeiterinnen und ihrer Kinder. © Antonina Polukhina

Die Jugendgruppe “Jugendtreff International Leipheim” engagierte sich im Rahmen ihres Projekts für die Erinnerung an die Kinder der polnischen Zwangsarbeiterinnen, die nach Ende des Zweiten Weltkrieges bis 1950 gestorben sind. Die Jugendlichen organisierten hierzu eine Aufräumaktion der Gräber auf dem Alten Friedhof in Böblingen. Dabei führten sie auch Gespräche und Interviews mit Expert:innen und Historiker:innen vor Ort. Die jungen Menschen wollen so einen Beitrag zur deutsch-polnischen Erinnerungskultur und gegenwärtigen Friedensarbeit leisten. Die Arbeit der Jugendlichen wurde filmisch dokumentiert. 

anfuehrungszeichen

Wir sind der Meinung, dass Jugendliche sich für deutsch-polnische Beziehungen leicht begeistern können, wenn sie einen direkten Bezug in ihrer Nähe finden können, eben direkt vor der eigenen Tür.

Projektteilnehmende

Projektteilnehmende aus Leipheim erinnern an das Schicksal polnischer Zwangsarbeiterinnen und ihrer Kinder.

Jugendliche aus Leipheim pflegen den polnischen Kinderfriedhof in Böblingen. © Jacek Wielgosz